Tolle Serie gerissen, FC Anker verlor gegen die Oderstädter mit 1:2 Toren

27.11.2017

Führungstor in der 46. Minute durch Andre Wenzel wurde aberkannt

Oberliga Nordost, 15. Spieltag. FC Anker Wismar – 1. FC Frankfurt/ Oder 1:2 (1:1)

Mit dem 1. FC Frankfurt/ Oder kam am letzten Sonnabend ein Kellerkind auf den Wismarer Jahnplatz. Die Oderstädter waren eigentlich in den beiden letzten Jahren bereits wieder abgestiegen, aber durch glückliche Umstände (Rückzug des 1. FC Neubrandenburg und eine Sportgerichtsentscheidung des NOFV) blieben die Oderstädter in der höchsten Amateurspielklasse. Nach dem Sieg am Sonnabend in Wismar liegt das Team von FCFO-Trainer Peter Flaig nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

Bei den Hansestädtern riss dabei die Serie von acht Spielen ohne Niederlage in denen das Ankerteam sechzehn Punkte eingefahren hatte. Der Ankertrainer hatte das gleiche Team auf den Jahnplatz geschickt, dass am letzten Wochenende bei Tennis Borussia Berlin noch mit 1:0 erfolgreich war. Im Aufgebot fehlte nur der verletzte Sahid Wahab. Der Mittelfeldspieler zog sich im Training eine starke Innenbanddehnung zu und wird in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. Lange Zeit sah es nicht danach aus als sollten die Hansestädter ihre tolle Serie nicht fortsetzen können. Bereits in der 8. Minute hatte Kevin Mbengani die Führung nach einer schönen Kombination über Guilherme Lima und Sebastian Schiewe auf dem Fuß. Doch der bisher beste Ankertorschütze setzte die Kugel aus Nahdistanz hoch über das Frankfurter Gehäuse. Das sollte sich bis zum Schlusspfiff fortsetzen. Doch kurze Zeit nach dieser Szene erzielte Henry Haufe gegen das Team aus seiner Geburtsstadt die verdiente Führung. Kurz vor dem Strafraum bekam er das Leder zugespielt, dribbelte kurz und verwandelte per Flachschuss. Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich der Gäste. Nach einem Angriff über die rechte Seite lag der Ball plötzlich völlig überraschend im Ankertor. Die Ankerelf und ihre Fans hofften dann auf die zweite Halbzeit und sie schienen auch gleich belohnt zu werden. Nach einer Kombination über Haufe und Rodrigues kam der eingewechselte Andre Wenzel dreißig Sekunden nach Wiederanpfiff mit dem Kopf an das Leder und erzielte die (erhoffte) Führung. Doch der Unparteiische aus Berlin entschied überraschend auf Abseits. Diese Szene schockte die Hausherren und die engagiert kämpfenden Gäste hatten jetzt gute Szenen. Aus einer sehr stabilen Abwehr heraus starteten sie gefährliche Konterangriffe über Mathias Reischert, Niclas Weddemar und Angelo Müller. Einer dieser Konter brachte den Gästen dann kurz vor Schluss die Führung.

Da die Ankercrew die letzte Chance durch Mbengani auch nicht nutzen konnten (90.+2) jubelten die Oderstädter kurze Zeit später ausgelassen den zweiten Auswärtssieg. „Wir haben den Gegner anfänglich gut unter Druck gesetzt und sind auch verdient in Führung gegangen. Danach haben wir viele Tugenden vermissen lassen und so hat Frankfurt am Ende auch verdient gewonnen. Allerdings hat der Platz auch kaum zum Fußballspielen eingeladen“, so Ankertrainer Adigo. Am nächsten Wochenende erwartet der FC Anker nun die Hertha 03 zum letzten Spiel der Hinrunde, die Oderstädter haben am 16. Spieltag spielfrei.

FC Anker Wismar: Kosiorek – Bode, Unversucht, Vierling – Lima, Abdulai, Weisenborn (verletzt am rechten Oberschenkel, 40. Ostrowitzki) – Rodrigues (verletzt, 73. Ottenbreit) – Haufe, Schiewe (46. Wenzel), Mbengani. Trainer: Christiano Dinalo Adigo.

1. Frankfurt/ Oder: Schobert –Herzberg, Garling, Ziajka – Guttke (78. Henning), Kasperkiewicz, Karaszewski – Sauer (88. Labes), Müller, – Weddemar, Reischert (90.+3 Stamnitz). Trainer: Peter Flaig.

Tore: 1:0 Henry Haufe (11.;Flachschuss nach feinem Solo), 1:1 Mathias Reischert (37., praktisch aus dem Nichts nach Angriff über die rechte Seite), 1:2 Paul Karaszewski (87., nach Angriff über rechts und Weiterleitung auf Karaszewski hoch ins rechte Eck)

Schiedsrichter/in: Jacob Pawlowski

Assistenten: Fatih Sava, Leander Dietz (alle LV Berlin)

Zuschauer: 130

Gelbe Karte: Guilherme Lima (2) / Herzberg (6), Müller (5), Karaszewski (5)

Spiel am 25.11.2017.

von Lucas Vierling