Derbysieg - Marco Bode beschenkt sich nachträglich zum Geburtstag

29.05.2017

Der FC Anker Wismar hat sein letztes Auswärtsspiel der Saison gewonnen. Mit 2:1-Toren setzte sich das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo beim MV-Kontrahenten in Malchow durch. Damit konnten die Hansestädter auch die zweite Partie in dieser Saison gegen den MSV 90 siegreich gestalten, denn in der Hinrunde hatte die Ankercrew mit 3:1-Toren gewonnen. Mit nunmehr 47 Punkten hat das Ankerteam im zweiten Spieljahr in Folge den Oberligapunkterekord verbessert. In der Saison 2015/ 16 holten die Hansestädter 45 Zähler, in der laufenden achten Oberligasaison stehen jetzt bereits 47 Punkte auf der Habenseite. Mit einem Sieg am nächsten Sonnabend könnte diese Punktezahl auf 50 erhöht werden. Mit einem Sieg gegen die Tennis Borussen könnten die Berliner in der Tabelle zudem noch überholt werden und auch von der Platzierung eine neue Bestmarke gesetzt werden. Dieses MV-Derby brachte den insgesamt 300.Punktspielsieg im 601.Punktspiel einer Ankerelf in der Verbands-bzw. Oberliga. Und in dieser Jubiläumspartie musste Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo gleich drei Spieler ersetzen, denn Tom Ney, Philipp Ostrowitzki und Kenan Hasicic waren gesperrt. So begann das Ankerteam gleich mit fünf Veränderungen gegenüber der Vorwoche gegen Rathenow. Für Mauritz Mißner stand Jakub Kosiorek zwischen den Pfosten, für Philipp Ostrowitzki kam Geburtstagskind Marco Bode (er feierte am Sonnabend seinen 21. Geburtstag), für Andre Wenzel spielte Dmytro Pylypchuk, für Tom Ney stand Sebastian Schiewe im Aufgebot und für Dennis Martens stand Sahid Wahab in der Startelf. Und das Ankerteam begann sehr selbstbewusst und hatte in den ersten acht Minuten bereits zwei gute Möglichkeiten. In der 4. Minute zischte eine Grundlinieneingabe von Ivanir Rodrigues an Freund und Feind vorbei, kurz danach köpfte Marcel Ottenbreit den Ball nach Flanke Rodrigues ans Außennetz. Die erste Chance der Hausherren stammt aus der 16. Minute als Freyer nach Freistoßflanke von Voß den Ball aufs Tornetz setzte. In der 20. Minute dann große Aufregung auf Ankerseite. Nach Zuspiel von Ottenbreit auf Sebastian Schiewe zog dieser aus zwölf Metern ab und sein Schuss wurde von einem Malchower Spieler mit der Hand abgewehrt. Der Pfiff des Unparteiischen blieb aber aus. Aus dieser Szene heraus entwickelte sich ein Konter der Gastgeber. Abwehrchef Philipp Unversucht störte seinen Gegenspieler sehr rustikal, doch auch diesmal kein Pfiff des gut amtierenden Unparteiischen. Ausgleichende Gerechtigkeit, denn bei einer Strafstoßentscheidung für das Ankerteam wäre es zu dieser Situation gar nicht gekommen. Danach ging es zwischen beiden Strafräumen auf und ab. In der 40. Minute eine Riesenmöglichkeit für die Gäste. Doch Sebastian Schiewe schob die Kugel aus Nahdistanz vorbei ins Aus. Kurz vor dem Seitenwechsel dann doch die Führung für das Ankerteam, aus dem Mittelfeld heraus passte Sahid Wahab auf Marcel Ottenbreit, der zog zur Grundlinie, spielte dann zurück in den Lauf von „Erdo“ Pini und der versenkte die Kugel zur 1:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel waren aber nur 41 Sekunden gespielt, da ging es praktisch wieder von vorne los. Nico Billep traf die Kugel aus gut 25 Metern äußerst perfekt und hämmerte sie ins linke obere Eck, unhaltbar für Jakub Kosiorek im Ankertor. Die folgende Druckphase überstand das Ankerteam, wenn auch mit etwas Glück. In der 71. Minute zischte ein Schuss von Georg Schumski knapp über das Ankertor, in der 74. Minute landete der Ball bei einem Abwehrversuch von Mannschaftskapitän Philipp Unversucht am linken Pfosten. Dann wieder gefährliche Angriffe der Wismarer Elf. Nach einem Flankenball von Wahab auf den eingewechselten Andre Wenzel kratzte MSV-Schlussmann Paul Buschke den Ball noch aus dem Eck, beim folgenden Eckball stieg wieder Abwehrspieler Marco Bode am höchsten und jagte die Kugel per Kopf in die Maschen. So machte er sich selbst das beste nachträgliche Geburtstagsgeschenk und machte sein unglückliches Eigentor der Vorwoche mehr als wett, denn dieser Treffer brachte drei Punkte. Ein Remis gegen Rathenow und ein Remis in Malchow hätten nur zwei Zähler gebracht! „Ich muss meinem Team wieder ein großes Kompliment machen. Es hat den Kampf angenommen und sich in einem sehr spannenden Spiel am Ende verdient durchgesetzt. Wir wollten die drei Siegpunkt und trotz des blitzschnellen Ausgleichs nach der Pause war meine Mannschaft hellwach und konnte so die drei Siegpunkte mit nach Hause nehmen. Nun wollen wir unserem treuen Publikum am nächsten Sonnabend auch noch einen tollen Saisonabschluss zu Hause gegen Tennis Borussia bieten“, so Ankercoach Adigo hochzufrieden.

Malchower SV – FC Anker Wismar 1:2 (0:1).

FC Anker Wismar mit: Kosiorek – Köhn, Unversucht, Bode – Rodrigues, Ilijazi, Ottenbreit (74. Wenzel) – Schiewe (64. Martens), Wahab (86. Raffel) – Pylypchuk, Pini.

Tore: 0:1 (44.) Erdogan Pini, 1:1 (46.) Nico Billep, 1:2 (79.) Marco Bode

Schiedsrichter: Florian Markhoff (Rostock)

Zuschauer: 202

Gelbe Karten: Schult (9), Kostyk (5) – Bode (7), Wenzel (1)

Bernhard Knothe, Fotos Andreas Knothe

Spiel am 25. Mai 2017



von Sebastian Schiewe